Romy in Norwegen

Dort, wo nicht mal mehr der Pfeffer wächst...
 

Meta





 

Hyttetur

Okay, ich dachte, das wird ein Kurztrip.  Stimmt eigentlich auch, nur, dass ich die Fahrzeit kürzer eingeschätzt hätte. Von wegen kurz hinter Porsgrunn, wir sind 5 h gefahren und jetzt mitten im Hardangervidda. Prima, ich will dieses Wochenende vor allem zum Bewegen nutzen, nachdem meine Gewichtskurve in den letzten Wochen durch den enormen Braunkäsekonsum ordentlich angestiegen ist.

Was ich bisher von Norwegen gesehen habe, waren Schären und Flachland. Das ist das erste Mal, dass ich nördlicher gelange. Hardanger. Ich sitze rechts hinten im Auto, wir sind 5 Leute. Kirsten, Torber, Kirstens beste Freundin Elisabeth samt Sohn und ich. Torber ist chronisch reisekrank und kotzt das halbe Auto voll, aber mir macht das nichts aus, ich sitze hinten rechts mit iPod und A-Ha im Ohr und starre versonnen in die Landschaft. Und dann sehe ich sie das erste Mal. Und bin sprachlos. Das, was Norwegen auszeichnet.  FJORDE! Ich hab so was bisher nur auf der Google-Bildersuche gesehen, das ist das erste Mal, dass ich Fjorde sehe. Richtig hohe Berge, bei denen das Schweizer Alpenmassiv neidisch würde - ich bin hin und weg, das ist einfach nur gigantisch und unbeschreiblich. Weite grün-graue, auslandende Erhebungen mit stillem, nahezu unbeweglich erscheinenden Gewässern inmitten dieser Berge. Zudem ist es zwanzig Uhr und die Sonne verliert sich dahinter. Magisch.

Unterwegs halten wir bei Bergby’s. (Toller Name...). Das ist eine norwegische Fast-Food-Kette und McDoof’s schärfster Konkurrent hier. Was willst du haben?, fragt mich Kirsten an der Kasse, während ich noch das mir völlig unbekannte Menüangebot studiere. “Äh…“ Meine Antwort wird gar nicht erst abgewartet, Zwei XXL-Menüs mit Cola, takk. Ade, Abnehmwochenende.  Madame zahlt mit der Visa und ich schaue auf den Kassenbon. Insgesamt knapp 55 Euro für fünf Personen. Holla die Waldfee, da wird der Zwischenimbiss zum Luxus.

Auf der Hütte angekommen bleibt mir erstmal die Luft weg. Ich habe eine Holzhütte erwartet, aber nicht so eine dermaßen stilvoll eingerichtete. Wie aus dem Bilderbuch. Alles farblich abgestimmt, Kamin, Felle überall, auch hier fehlen die Plasma-Bildschirme nicht, fünf Schlafzimmer, zwei Bäder, eine davon mit Sauna, eine Terrasse mit Kalenderbild-Aussicht. Hier lässt es sich mehr als leben.

Nachdem ich mich am Samstag erstmal richtig ausgeschlafen hatte - 12 Stunden, einfach nur genial - stand ich samt Kaffeetasse im Jogginganzug auf der Terrasse und sah mindestens 100 Kilometer weit gen Südwesten. Die Luft hier ist der Hammer. Wir sind hier mitten in der Pampa, man hört hier nichts. Gar nichts. Kein Auto, keinen Vogel, null. Man könnte hier eine Fliege husten hören. Fast schon unheimlich. Aber toll.

Am Nachmittag bin ich mit Kirsten und Elisabeth und einem Carlsberg Øl auf der Terrasse gesessen. Themen waren das Wetter in Norwegen, Deutschland und Italien, das Essen, wie man Weihnachten feiert und Männer, die sowieso alle Idioten sind.  Das war auch ganz schön, nur blieb es nicht bei einem Bier, sondern drei und außerdem einer Flasche Bailey’s. Pro Kopf, denn wir hatten - Betonung auf hatten - drei davon. Außerdem italienischer Vino aus der Toscana (und da kam dann auch ein bisschen das Heimweh). Das hatte zur Folge, dass ich beim anschließenden Abendessen (Chili con carne) nach einem halben Teller aufgegeben habe, auf den italienischen Wein fast verzichtet hab und mich erstmal für zwei Stunden ins Bett gepackt hab, sonst wäre mir das gleiche widerfahren wie Torber im Auto.

(Es ist jetzt 21 Uhr und die beiden sitzen immer noch auf der Terrasse und trinken. Irgendwie sind die Norwegerinnen geübter. Mir reicht’s jedenfalls für heute, sonst gibt’s wirklich noch ein Unglück hier.)Nach dem Frühstück heute habe ich mir Wanderschuhe geschnappt und los ging’s über Stock und Stein.

Ich kann euch die Aussicht nicht so richtig beschreiben, aber mir ist ein Musikvideo eingefallen, in dem der Hardangerfjord vorkommt und hier schaut’s genauso aus.  Wurde ja auch hier gedreht. Ist jetzt vielleicht ein bisschen kitschig, aber ich gebe zu, dass ich dann doch das Lied kurzzeitig beim Wandern gehört hab und ein bisschen grinsen musste, weil ich mir das zu oft auf MTV angesehen hab und daran gedacht hab, irgendwann hier zu sein. Stilecht. Wann kriegt man so was schon mal wieder?

Ja, das ist Norwegen. Und trotz all dem Stress, den ich die ganze Woche über habe - in solchen Momenten weiß ich, warum ich hierher gekommen bin.

Übrigens werd ich heute Abend jede Menge Bilder hochladen für euch. Also seid gespannt.

Mange hilsen fra Norge,

Romy

8.9.09 00:44

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Sandra (13.9.09 22:11)
Klingt ja alles richtig super, freut mich für Dich

Bin aber immer noch super gespannt auf die Photos!! :p

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen